Tipps für das Kochen mit schwarzen Trüffeln

 

·      Im Kühlschrank in einem Schraubglas aufbewahren. Küchenrolle-Papier ins Schraubglas um den Trüffel wickeln. Wenn das Papier feucht ist, wechseln, damit der Trüffel nicht zu feucht wird.

 

·      Frische Trüffel innerhalb von maximal 14 Tagen verzehren. Desto früher, desto besser, da Trüffel von Tag zu Tag an Geschmack verlieren. Verarbeitet zu Trüffelbutter halten sie eingefroren bis zu einem Jahr (Herstellung von Trüffelbutter: Geraspelte Trüffel mit zimmerwarmer Butter und einer Prise Salz im Verhältnis 1:5 verquirlen).

 

·      Vor dem Verzehr gut waschen (z.B. mit einer Gemüsebürste unterm Wasserstrahl).

 

·       Pro Person/Hauptgericht wird 7-10 Gramm Trüffel empfohlen.

 

·      Rohes Produkt aus dem Erdreich. Deshalb für Schwangere, Kleinkinder und immunschwache Personen ungeeignet.

 

·      Tipp für das Kochen mit schwarzen Trüffel: Trüffel brauchen immer Fett (z.B. Butter, Schlagobers oder Öl), um sich geschmacklich entfalten zu können. Weiße Trüffel geben Aroma, schwarze Trüffel geben Geschmack. Deshalb sollen schwarze Trüffeln (Sommertrüffel/Herbsttrüffel) immer erwärmt (nicht stark erhitzt!) werden.  

Beispiel anhand von Trüffelnudeln: Butter in der Pfanne erwärmen, 50-75% des Trüffels in die zerlassene Butter raspeln und 2-3 Minuten erwärmen (nicht zu stark erhitzen) und gemeinsam mit den Nudeln durchschwenken. Nach Belieben salzen bzw. etwas Schlagobers noch dazugeben. Beim Anrichten frisch am Teller noch den Rest des Trüffels frisch darüber hobeln/raspeln.