Steirische Trüffel

Sommertrüffel                 (Tuber aestivum)

Die Sommertrüffel mit milden Pilzaroma eignet sich ideal für Einsteiger.  

Sie wird ab den frühen Sommermonaten geerntet und erreicht eine Größe zwischen 2–5 cm, in Ausnahmen bis 10 cm.

 

Sie bietet sich zum Hobeln über Eierspeisen, Pasta oder Risotto an. Durch ihr mildes Aroma wird sie öfters in Speisen mit Trüffelöl kombiniert.

 

Burgundertrüffel          (Tuber uncinatum)

Ihr Aroma ist kräftiger nach Pilzen, Waldboden und Haselnuss. Sie reift ab Herbst bis in den Winter hinein.  Zwischen 1–10 cm misst die Burgundertrüffel und gehört zu einer der drei wichtigsten Trüffelarten.

 

Ebenfalls bestens geeignet zum Verfeinern von Pasta, Eier, Risotto - geraspelt oder gehobelt.

 

Wintertrüffel                   (Tuber Brumale)

Die steirischen Exemplare betören oft durch eine krennige, herbe Note.

Ihre Reifezeit ist großteils im Dezember. Sie gehört zu den kleineren Trüffelarten mit dunkelvioletter bis grauschwarzer Gleba.

 

Durch den krennigen Duft verwenden wir diese Trüffelart gerne zum Veredeln von Kartoffelpüree.